Schneckennudeln für den Advent

Hallo ihr Lieben,
 
am Sonntag vor zwei Wochen hat eine liebe Freundin aus der Heimat bei Instagram ein Bild ihrer gerade gebackenen Schneckennudeln gepostet und mir damit so Lust darauf gemacht, dass ich letzten Sonntag selbst welche gebacken habe.
Schneckennudeln sind übrigens Hefeschnecken, falls ihr euch wundert ;)


Ich habe leider nur dieses Handyfoto für Euch, aber dafür poste ich gleich das Rezept mit :)

Ihr braucht: 
  • Hefeteig nach Eurem Lieblingsrezept
für die Füllung:
  • 250 g geriebene Haselnüsse
  • 100 g Zucker
  • 150 ml Schlagsahne
  • 2 Päckchen Vanilin-Zucker
  • Zimt nach Geschmack 
für die Glasur:
  • Puderzucker
  • Wasser
 
So geht's:
  1. Bereitet den Teig vor und lasst ihn ruhen
  2. Gebt in dieser Zeit alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel und mischt sie ordentlich durch. Es entsteht eine etwas sandige Masse.
  3. Wenn der Teig fertig ist: Heizt den Ofen auf 180°C vor.
  4. Rollt den Teig aus, so dass er in etwa rechteckig ist.
  5. Verteilt die Füllung gleichmäßig auf dem Teig.
  6. Rollt den Teig von der langen Seite aus zu einer Rolle ein.
  7. Schneidet nun Scheiben von dieser Rolle ab: Voilà - die Schnecken sind da!
  8. Verteilt sie auf einem Backblech
  9. Lasst sie ca. 20 min bis zur gewünschten Goldbräune backen.
  10. In dieser Zeit bereitet Ihr den Zuckerguss vor: Puderzucker und Wasser so vermischen, dass Eure gewünschte Cremigkeit entsteht.
  11. Sobald die Schnecken aus dem Ofen kommen, mit der Zuckerglasur bestreichen.
  12. Wenn sie ein bißchen abgekühlt sind: Probieren!
  13. Genießen :)
Habt einen schönen Sonntag!

Kommentare:

  1. Mhmm, die sehen lecker aus und würden unser Frühstück jetzt ja perfekt ergänzen!
    Aber das Wort habe ich noch nie gehört... Nussschnecken, Zimtschnecken, Hefeschnecken ja, aber Schneckennudeln nicht, dabei wohnen wir ja quasi in der gleichen Ecke^^
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, na ursüprunglich komm ich ja nicht von hier, darum ist das mit Befriffen immer so eine Sache ;)
      Hier liegt der Grund aber wohl daran, dass die Freundin eine zeitlang in Stuttgart gelebt hat - ich denke, Schneckennudeln kommt von dort. :)

      Löschen
    2. Achso, sehr gut, dann habe ich hier nichts verpasst uns bei meinem letzten Stuttgartbesuch gab es, glaube ich, ganz klischeemäßig Maultaschen ;-)

      Löschen
  2. Mhm... die sehen ja super lecker aus!

    Zu Deiner Frage mit dem "per Bügeleisen applizieren" wie ich es genannt habe... wahrscheinlich hab ich mich da irgendwie doof ausgedrückt. So sensationell ist das nicht und es gibt ne Menge Anleitungen dafür im www. Ich hab nur immer bisher das Motiv aus Baumwolle oder Jersey ausgeschnitten, mit Vliesofix aufgebügelt und dann ganz eng mit einem Zickzack-Stich umsäumt. Bei der anderen Methode nimmt man einfach die Vorlage, legt es auf den Stoff und schneidet ihn mit Nahtzugabe aus. Das Papier ist damit kleiner als der Stoff. Danach geht man zum Bügeleisen, klappt immer ein Stückchen um und bügelt es schön scharfkantig fest. Danach nimmt man das Papier raus und steckt die Applikation dahin, wo es hin soll. Dann kann man es einfach mit einem graden Stich umnähen (jedenfalls bei Baumwolle). Das wars schon. Ich zeig morgen beim CreaDienstag mal wie das jetzt aussieht..

    LG anna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare! Wenn ihr kein Google-Konto habt, dann wählt beim ∇ Name/URL oder Anonym aus! :)